Goldene Zeiten Feedback

Bilder

titelbanner-gz-feedback_mini

Feiertage-Ausstellung „Goldene Zeiten“ von Aktion: In jedes Haus (AJH) in der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Herzberg (Kreuzkirche)

Wir als relativ kleine Gemeinde und ein ziemlich aufwändiges Projekt. Würde das klappen?
Wir haben es gewagt und vom 29.08. – 04.09. die vom Missionswerk Aktion: In jedes Haus konzipierte Feiertage-Ausstellung im Gemeindehaus präsentiert. Die Ausstellung besteht aus neun großformatigen Tafeln, die mit „goldenen“ Gebrauchsgegenständen und einem Schlagwort die Hauptaussagen christlicher Feiertage auf den Punkt bringen. Der Clou dabei ist, dass bewusst nicht verraten wird, um welchen Feiertag es sich handelt.

Man muss ganz neu und anders nachdenken: Wer bringt schon einen Nussknacker in Zusammenhang mit Ostern, oder wer vermutet hinter Nadel und Faden einen Hinweis auf Weihnachten? Knifflig war auch der Reformationstag: drei goldene Schlüssel und das Schlagwort „Aufgeschlossen“. Den ca. 180 Besuchern, die wir in dieser Woche begrüßen konnte, ist es nicht immer leichtgefallen, „um die Ecke zu denken“ und die Bedeutung zu erkennen. Passende Mitmachstationen haben aber für so manches Aha-Erlebnis gesorgt. So war für eine mit einer Kette verpackte Truhe aus einer großen Auswahl von bereitgelegten Schlössern und Schlüsseln der passende Schlüssel zu finden, und unseren Gästen bot sich nach erfolgreicher Suche und dem Öffnen der Truhe der Blick auf eine aufgeschlagene Bibel (Reformationstag). Ob die Konfirmandengruppe unserer Nachbarkirche oder die Ministrantengruppe der katholischen Kirche – viele zeigten sich begeistert von diesem Konzept und haben sich intensiv mit den Aussagen der Feiertage beschäftigt. Und wir haben viel Freude und besondere Momente erlebt.

Die Vorbereitung war viel Arbeit, denn für die Mitmachstationen musste vieles besorgt werden: altes Waschbrett, große Truhe, Nussknacker, Webrahmen etc. Und es hat sich gelohnt. Viele haben sich auf das Thema eingelassen, und im extra eingerichteten Cafè „Goldene Zeiten“ waren häufig viele Plätze belegt. Der Wochenspruch für diese Woche lautete: „Lobe den Herrn, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat“ (Psalm 103,2). Und so konnten wir am Sonntag beim Abschlussgottesdienst von Herzen sagen: „Gott hat uns überrascht und gesegnet – auch im Miteinander als Team. Lobe den Herrn, meine Seele.“

Bilder von der Aktion anschauen